Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative

Die Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative ist ein Zusammenschluss von über 20 Städten und Landkreisen und zahlreichen weiteren Akteuren. Sie steht für Konzept und Praxis Kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“.  Die Arbeitsgemeinschaft sieht für sich zwei zentrale, miteinander eng verbundene Aufgaben: sich „anwaltschaftlich“ für die Anerkennung von Kommunaler Koordinierung und gute und förderliche Rahmenbedingungen einzusetzen, und die fortlaufende Verbesserung der lokalen Praxis zu unterstützen.

Login
Debatte

Mit „Aufwachsen im Quartier“ nimmt das diesjährige Jahresforum am 29./30.November 2018 in Dortmund das erneut erwachte Interesse am Sozialraum auf, vor allem auch als Herausforderung für die Kommunale Koordinierung. Zur Vorbereitung fand ein kleinerer Fachtag mit dem Titel „Wiederentdeckung des Sozialraums“ am 8./9. Oktober 2018 in Karlsruhe statt: Dokumente aus dem Fachtag

Seit 2015 ist Einwanderung stark in Bewegung. Grund für die Arbeitsgemeinschaft, erneut das Thema Fokus Migration aufzurufen.

Aktivitäten

 

Zehn Jahre Arbeitsgemeinschaft: Das Jahresforum kehrt am 29./30.11.2018 nach zehn Jahren nach Dortmund zurück, wo 2008 das erste stattfand. Kommunale Koordinierung und Lokale Verantwortungsgemeinschaft sind Markenzeichen. Das diesjährige Jahresforum: auch ein kleines Jubiläum. Jetzt: das detaillierte Programm liegt vor!

Aus dem Jahresforum 2017 ist die Broschüre „Von der Schule in die Arbeitswelt 4.0: Risiken und Chancen für einen gelingenden Übergang“ entstanden.

Vor Ort aktuell

Hoyerswerda, Rodgau und Weinheim legen im Juli 2018 eine gemeinsame Erklärung vor: „Kommunales Bildungsengagement für eine sozial gestaltete digitale Arbeits- und Lebenswelt“. Die Erklärung enthält Grundsätze und einen Arbeitsplan mit einer Schrittfolge. Und eine Einladung zur Mitarbeit. 

Am 03.09.2018 fand in Kiel der Fachtag „JBA – von der Idee zur Praxis“ statt. Mehr auf kiel.de…

Der Landkreis Miltenberg ist ab sofort mit Beschluss des Kreistags neues Mitglied der Arbeitsgemeinschaft.